Wintertal

Das Forum zum Rollenspiel-Server
Aktuelle Zeit: Mo 26. Sep 2022, 05:58

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Blut für Blut
BeitragVerfasst: So 15. Apr 2007, 09:45 
Offline

Registriert: Fr 4. Nov 2005, 21:00
Beiträge: 262
Wohnort: Wien
Baumeisterin Shi´nill ist im Wohnviertel unterwegs, geht zum Haus mit der Nummer 112, verharrt im Schatten mit Blick auf die Türe, wartet dort.
Gutsherrin Rahja Donnerschwung verläßt das Haus von gandalug in voller Rüstung, unter dem Arm trägt sie eine schwere verhüllte Büste.
Baumeisterin Shi´nill erblickt die Zwergin, die da das Haus verläßt ... ob Gandalug eine Verwandte hat ... oder gar eine Freundin? Leise und in großem Abstand folgt sie dieser.

Gutsherrin Rahja Donnerschwung schreitet über den marktplatz und sieht sich nach einem möglichen Käufer für ihre Büste um.
Baumeisterin Shi´nill kommt auf den Marktplatz, spannt unter ihrem Umhang dei Armbrust und legt einen Bolzen auf - nur zur Sicherheit - dann nähert sie sich der Zwergin.
Gutsherrin Rahja Donnerschwung entdeckt nciht wirklich jemanden, der aussieht, als wäre er interessiert. Durch ihren Helm bemerkt sie, die sich nähernde Drow nciht.
Baumeisterin Shi´nill nähert sich der Zwergin: Seid gegrüßt.
Gutsherrin Rahja Donnerschwung zuckt leicht zusammen und dreht sich zu der Stimme um, als sie eine Drow erkennt, kneift sie leicht die Augen zusammen und sagt vorsichtig: Guten Abend.
Baumeisterin Shi´nill fragt scheinbar interessiert: Was wollt ihr mit der Statue hier machen?
Gutsherrin Rahja Donnerschwung zieht die Tücher vollends zur Seite und präsentiert die Statue stolz: Ich bin Steinmetzin, ich verkaufe meine Arbeit.
Baumeisterin Shi´nill hebt eine Augenbraue: Tatsächlich, ihr scheint euer Handwerk zu verstehen. Gehört ihr denn zu den anderen Zwergenhandwerkern hier im Dorf, wie ... Needa?
Gutsherrin Rahja Donnerschwung entspannt sich ein wenig: ich kenne Needa, allerdings nicht besonders gut. Ich bin eine entfernte Verwandte von Grim, daher bin ich mit allen anderen des Dorfes wohl auch irtgendwie verschägert oder verwandt. Aber ich wurde nciht hier ausgebildet.
Baumeisterin Shi´nill fragt vorsichtig: Kann es sein, dass ich euch schon einmal in Gandalugs Begleitung gesehen habe? Seid ihr mit ihm denn auch verwandt?
Gutsherrin Rahja Donnerschwung runzelt leicht die Stirn, langsam fängt sie an, sich zu fragen, was das mit dem Kauf der Statue zu tun hat, sie antwortet: Gandalug ist... ein guter Freund. ihre Züge werden weicher: Wenn ihr Refernzen dafür wollt, dass ich nur beste Materialien verwende, so wird er mit Sicherheit für mich bürgen!
Baumeisterin Shi´nill besieht sich eingehend die Statue, läßt dabei aber auch immer wieder dne Blick über Rahjas Rüstung schweifen: Was genau stellt sie dar die Statue? Gutsherrin Rahja Donnerschwung sagt: Nunja, man sieht ja wohl, dass es sich um eine Frau handelt, ich habe mich von elfischen und menschlichen Zügen inspirieren lassen, ich kann allerdings auch jede andere Mimik darstellen, ich habe bereits eine großartige, lebensechte Darstellung von Gandalug angefertigt, euer Geischt könnte ich ebenfalls meißeln. sie blcikt Shi'nill an, als würde sie bereits ihr Gesicht vermessen.
Baumeisterin Shi´nill spricht leise:Sieh an. Dann geht sie in die Hocke, wie um die Statue besser betrachten zu können, macht die Armbrust unter dem Umhang bereit: Eine Statue von Gandalug, das muss sehr schwer gewesen sein, diese lebensgroß anzufertigen. Er ist wohl mehr als nur ein guter Freund.
Gutsherrin Rahja Donnerschwung präsentiert die Statue besser, indem sie sie hin und herdreht, plötzlich bekommt sie ein ganz unangenehmes Gefühl im Bauch, rasch wirft sie einen Blick zu beiden Seiten.
Baumeisterin Shi´nill sagt leise: Schlecht dür euch. Und sie schlägt mit der Linken den Umhang zur Seite, feuert den Bolzen auf Rahjas rechte Achsel ab, muss sie doch versuchen sie zu erwischen, wo sie keine Platte trägt.
Gutsherrin Rahja Donnerschwung blickt überrascht nach vorne, ihr Blick fällt ungläubig auf die Armbrust in Shi'nills Hand, und sie reißt die Augen auf, da spürt sie die Wucht des Aufpralls, aber keinen Schmerz, sie höhnt: Wollt ihr mit eurem Wäffelchen meine Rüstung polieren?! achtlos fällt der Frauenkopf auf den Boden und sie zerrt ihre schwere, zweiblättrige Axt heraus, dabei merkt sie nicht, wie ihr Blut durch das Kettenhemd ihrer Achsel sickern.
Baumeisterin Shi´nill springt auf, weicht ein par Schritte zurück, während sie die Armbrust neu zu spannen trachtet.
Gutsherrin Rahja Donnerschwung schwingt ihre Axt in eine perfekte Position, findet ihre Mitte und setzt der Drow nach, für den bloßen Versuch, sie abzuschießen wird diese teuer bezahlen!
Baumeisterin Shi´nill springt zur Seite, muss das Spannen der Armbrust aufgeben, bis sie wieder mehr Zeit hat, zieht stattdessen einen Wurfdolch.
Gutsherrin Rahja Donnerschwung verfehlt die Drow zwar, schwingt aber dennoch energisch ihre Axt zur Seite um sie zu treffen, als der Rzck der Bewegung durch ihren Körper geht, zuckt sie plötzlich auf, jetzt spürt sie den Schmerz, die rechte Seite der Rüstung ist inzwischen deutlich sichtbar blutig.
Baumeisterin Shi´nill muss sich vor dem Hieb mit einem raschen Sprung in Sicherheit bringen, deshalb geht auch der Wurfdolch fehl und prallt harmlos am Brustpanzer der Zwergin ab.
Gutsherrin Rahja Donnerschwung erkennt, dass sie verletzt ist, grummelt jedoch laut: Ha, Drow! Heute habt ihr euch mit der falschen angelegt! sie schwingt ihre Axt wieder in Schlagposition und dreht sich zur seite, allerdings beides nicht mit der gleichen Kraft, wie sonst.
Baumeisterin Shi´nill zeiht einen weiteren Wurfdolch aus ihrem Waffengurt, wirft diesen in Richtung Gesicht der Zwergin.
Gutsherrin Rahja Donnerschwung erkennt im letzten Moment, das Wurfgeschoß und verwendet eine alte Zwergenweisheit: Alles fällt zu Boden! Sie entspannt die Beine und plumpst unter dem Dolch durch auf die Knie, noch vom Knien aus schlägt sie einen kräftigen Hieb, gegen die Beine der Drow, nciht auf ihr Gelichgewicht achtend, denn entweder trifft der Schlag oder sie befindet sich ohnedies in einer denkbar schlechten Position.
Baumeisterin Shi´nill ist überrascht von dem so unorthodoxen Manöver der Zwergin, der Sprung zur Seitegenügt deshalb nicht ganz und die Axt trift zwar nicht mit voller Wucht, aber dennoch den rechten Unterschenkel. Nur der Rüstung unter ihrem Gewand verdankt sie wohl, dass das Bein nicht ebgetrennt ist, aber mit einem häßlichen Knacken bricht zumindestens ein Knochen, stöhnend rollt die Drow sich zur Seite.
Gutsherrin Rahja Donnerschwung liegt nun leider auf dem Bauch, irgendwie fühlt sie sich ziemlich müde, mühsam rollt sie sich auf den Rücken, ächzend und packt ihre Axt.
Baumeisterin Shi´nill stützt sich am rechten Arm auf und streckt den linken der Zwergin entgegen, zielt auf den Spalt zwischen Brustplatte und unteren Plattenteilen. Mit einer Drehung der Hand nach unten, löst sie die Bolzenschleuder aus, schießt den vergifteten, schweren Bolzen ab.
Gutsherrin Rahja Donnerschwung ist gerade dabei sich zur Seite zu rollen, um in der schweren Rüstung vielleicht doch wieder mal hochzukommen, als sie erneut getroffen wird, wieder grummelt sie geringschätzig etwas, und versucht, sich aufzusetzen.
Baumeisterin Shi´nill zeigt kurz ein Lächeln, als der Bolzen mit dem Lähmgift trifft, hofft dass dieses auch tatsächlich so schnell wirkt, wie versprochen. Beim Versuch Abstand zur Zwergin zu gewinnen läßt sie der Schmerz im rechten Bein aufstöhnen ... sollte das Gift nicht schnell genug wirken, ist es vielleicht mit ihr aus. Sie zieht auf jeden Fall einen weiteren Wurfdolch aus ihrem Bandolier.
Gutsherrin Rahja Donnerschwung drückt sich ein Stück nach oben, dann fangen ihre Arme an zu zittern und die Axt entgleitet ihren Händen, sie sieht perplex die Axt fallen und von ihrem Beinpanzer abprallen, die Arme sinken langsam zu Boden.
Baumeisterin Shi´nill seufzt erleichtert auf, als das Lähmgift doch rasch zu wirken beginnt, sie zieht ihren Langdolch und nähert sich vorsichtig der Zwergin, spricht keuchend: Blut für Blut.
Gutsherrin Rahja Donnerschwung runzelt die Stirn und fällt nach hinten auf den Boden, eisern versucht sie, gegen die finstere Drowmagie anzukämpfen, die sie offensichtlich fesselt, aber es geht sie, sie keucht: Aber warum?!
Baumeisterin Shi´nill kriecht weiter auf Rahja zu: Gandalug hat Mariella getötet, du wirst unsere NAchricht an ihn sein, dass sein Ende naht.
Gutsherrin Rahja Donnerschwung sagt immer undeutlicher werdend: Ihr bekommt ihn niemald klein! dann erfasst die Lähmung auch ihre Zunge und sie starrt nur noch vor sich hin, unfähig zu kämpfen oder zu fliehen.
Baumeisterin Shi´nill zieht eine Phiole hervor und schüttet den Inhalt in den Mund der Zwergin, streicht einmal mit einem Finger über ihre Wange. Sie holt die Nachricht hervor, die sie eigentlich an Gandalugs Leichnam zurücklassen wollte und legt diese auf die Brust der Zwergin: Blut für Blut. Leben für Leben. Zwerg für Drow. Dann kriecht sie mühsam von der Zwergin davon, das Einnahmegift würde den Rest erledigen.
Gutsherrin Rahja Donnerschwung s Blick bricht, ihre vom Lähmgift angespannte Muskulatur entspannt sich, ein Lächeln huscht über ihre sonst so ernsten Züge, sie stirbt.
Baumeisterin Shi´nill erreicht einen der nun um Mitternacht verlassenen Marktstände, zieht sich müham an der Seite hoch und nimmt sich eine der Holzstangen als behelfsmäßige Krücke.
Gutsherrin Rahja Donnerschwung denkt an ihre Familie, und dann an Gandalug, dann wird es dunkel um sie herum, als sich die Pforten des heiligen Stollen für immer hinter ihr schießen.

Baumeisterin Shi´nill humpelt mühsam in Richtung ihres Hauses.
Diplomatin Lupinja eilt zügig auf den Marktplatz, rasch suchen ihre Augen in der dunklen Umgebung nach dem Signal in der Anderwelt, das sie vernommen hat, sie erkennt rasch die Zwergin am Boden und die Drow mit der Krücke, sie zischt außer sich vor Wut: Du... !
Baumeisterin Shi´nill blickt zu der Frau zurück, die plötzlich gekommen ist, verwendet das wenige, das sie gelernt hat und zischt die Worte: Oloth phor rilbol , woraufhin Dunkelheit sich über den hinteren Teil des Platzes wie Tinte überströmt.
Diplomatin Lupinja öffnet ihre Augen auf andere Weise, und blickt durch die Dunkelheit auf den smaragenfunkelnden Astralleib der Drow, der sich in der Dunkelheit deutlich abzeichnet, im nächsten Moment löst sie sich auf und erscheint wieder, direkt neben der verletzten Drow, ihre Hand fasst nach ihrem Messer und sie sagt leise, bedrohlich: Ich hätte dich schon vor Wochen töten sollen!
Ritter Tankred kommt mit einigem Abstand zu Lupinja auf den Marktplatz und läuft geradewegs in die sic hausbreitende Dunkleheit hinein. Fluchend stolpert er durchs Dunkel und versucht einen Weg hinaus zu finden.
Baumeisterin Shi´nill zuckt zusammen als sie die Stimme neben sich vernimmt,, schlägt mit dem Dolch in der Linken nach Lupinja .
Diplomatin Lupinja packt mit einer Hand nach Shi'nills Arm und lenkt deren Schlag ab, mit unerwarteter Kraft, mit der anderen Hand zieht sie ihr langes gezacktes Jagdmesser.
Baumeisterin Shi´nill stolpert zwei Schritte weg von Lupinja durch den Stoß gegen ihren Arm, der Schmerz im Bein läßt sie scharf einatmen. Nur noch ein letzter Trick ist ihr geblieben, mit einem Ruck reißt die Sicherheitsankerung des Mantelinhalts und auch wenn sie weiß, dass sie es büßen wird, welche andere Möglichkeit bleibt ihr noch? Mit einer Drehung um die eigene Achse, bei der sie in Tränen ausbricht, schleudert sie den Hagel an Wurfgeschossen aus ihrem Mantel auf diese so unheimliche Frau.
Diplomatin Lupinja wird von einigen der kleinen Dolche getroffen, ihre Augen glühen auf, als sie den Schmerz fühlt, Blitze beginnen um sie herum zu zucken. Wut schwemmt ihren Schmerz hinfort und mit sich alle Schranken der Magie, eine gewaltige magische Entladung löst sich von ihren Fingerspitzen, mit einer wucht, die sie selbt nach hinten katapultiert.
Baumeisterin Shi´nill 's grüner Stein an ihrem Hals leuchtet auf und ein schwach durchscheinender, grüner Schild erscheint zwischen ihr und Lupinja, als der Blitz den Schild treffen wird Shi'nill sicher ein Dutzend Meter nach hinten in einen Marktstand geschleudert, der Schild kann diese Energien nicht aufhalten, bricht zusammen, die Blitze peitschen Shi'nills Körper entlang.
Baumeisterin Shi´nill Die Dunkelheit erlischt.
Diplomatin Lupinja liegt keuchend am Boden, allmählich fangen die Dolche in ihrem Körper zu schmerzen an, sie stöhnt verzerrt, versucht sich jedoch aufzurichten, um zu sehen, ob Shi'nills Aura noch wahrzunehmen ist, oder ob sie erfolgreich war.
Ritter Tankred schaut sich erstaunt um als die Dunkelheit verschwindet. Er sieht Lupinja am Boden liegen und eilt zu ihr.
Baumeisterin Shi´nill erscheint als Äquivalent einer flackernden Kerze deren Wachs aufgebraucht scheint.
Racheengel Cheloim bricht aus heiterem Himmel hervor, als hätte man ihn gerufen; natürlich ist dem nicht so, doch anstatt dass er sich einmischt, landet er möglichst ruhig hinter einem Stand.. auf den ersten Blick schon erkennt er den Grund für sein Hiersein... der tote Leib der Zwergin. Hoffentlich ohne Aufsehen zu erregen - da er offensichtlich nichts über die beiden Kontrahenten weiss - tritt er auf den Leichnahm zu und betrachtet ihn eingehend, jedoch ohne ihn zu berühren. Dann stockt er und seine Züge werden plötzlich hart. War da das Zeichen der Göttin? Wütend packt er den Zettel
Diplomatin Lupinja blinzelt leicht, als ihr Blick wieder in die normale Welt zurück gleitet, sie erkennt Tankred und fasst kraftlos nach seinem Arm, sie blutet aus zahlreichen Wunden.
Ritter Tankred zieht Lupinja hoch und stützt sie ab damit sie nicht wieder hinfällt. "Was ist los bei allen Göttern, was geht hier vor?"
Diplomatin Lupinja hält sich an ihm fest und haucht: Das... ist die Mörderin von Boron und nun hat sie diese... Zwergin getötet. Ist ... es vorbei? Ist sie... tot?! sie blinzelt kurz, offensichtlich kämpft sie dagegen an, bewußtlos zu werden.
Ritter Tankred wirft einen Blick auf die Drow. "Ich weiss nicht...Sie bewegt sich nicht..."
Racheengel Cheloim weicht einige Schritte zurück, den Zettel lässt er achtlos fallen. Offensichtlich achtet er gar nicht auf das weitere Geschehen; es scheint, als habe er die dafür verantwortliche Drow zischen den Trümmern des Standes nicht bemerkt. Oder er denkt, sie sei tot. Noch einmal ruht sein Blick auf der Zwergin... auch die Worte Lupinjas vernimmt er am Rande, doch erkennt er auch vage den Herren, der nicht viel von Engeln zu halten scheint. Deshalb zieht er es wohl vor, in seinen wütenden Gedankengängen nicht auch noch bemerkt zu werden. Deshalb entschwindet er zu Fuss.
Baumeisterin Shi´nill liegt ein Dutzend Meter entfernt unter Trümmern begraben.
Ritter Tankred nähert sich Lupinja weiter stützend vorsichtig der im Stand liegenden Drow um zu sehen in welcher Verfassung sie ist.
Diplomatin Lupinja atmet schwer und sagt leise: Ich muss das wissen! immer wieder blickt sie in die Richtung, wo die Drow liegt.
Ritter Tankred nickt nur einmal knapp und nähert sich weiter dem Stand. Als er dort ist läss ter Lupinja sacht zu Boden und beginnt die Trümmer wegzuräumen.
Baumeisterin Shi´nill weist schwere Verbrennungen auf, ein Großteil der Haare und er Kleidung fehlt, erkennt man nun unter den Fetzen des gewands die verstärkte Lederrüstung, die sie getragen hat. Ihr rechtes Bein ist offentichtlich gegrochen, so wie der rechte Arm, eine Atmung kann man in der Dunkelheit nicht ausmachen.
Diplomatin Lupinja lehnt sich gegen ein Stück Holz hinter ihr und presst eine ihrer Hände auf eine der Wunden, in einer Hüfte hat sie zwei Dolche stecken, ihr ganzer Körper schmerzt.
Ritter Tankred vergewissert sich das die Drow keine Waffen in Griffweite hat und versucht dann festzustellen ob ihr Herz noch schlägt indem er ein Ohr auf ihren Brustkorb legt und horcht.
Baumeisterin Shi´nill scheint noch ganz flach zu atmen, ist wohl ohne Bewusstsein.
Ritter Tankred richtet sich auf. "Sie lebt. Aber nur schwach...."
Diplomatin Lupinja scheint eine Weile zu überlegen, dann sagt sie, mit schwacher Stimme: Ich muss mich ausruhen, ich ... muss das EP verständigen.. ich... wieder flackern ihre Augenlider.
Baumeisterin Shi´nill liegt weiterhin herum.
Ritter Tankred schaut noch einmal zu der Drow zurück. "Ob sie sterben wird oder nicht lege ich in die Hände der Götter. Jetzt werde ich mich erstmal um dich kümmern." Mit diesen Worten hebt er sie hoch und beginnt sie vom Marktplatz wegzutragen.
Diplomatin Lupinja wispert: Danke. auch sie vertraut auf die Götter, in nächsten Moment verliert sie das Bewußtsein.
Ritter Tankred trägt die bewusstlose Lupinja so schnell wie er kann in deren Haus.

_________________
Die Wahrheit ist ein dreischneidiges Schwert. ;)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Chronicles phpBB2 theme by Jakob Persson. Stone textures by Patty Herford.
With special thanks to RuneVillage