Wintertal

Das Forum zum Rollenspiel-Server
Aktuelle Zeit: Mi 27. Jan 2021, 21:14

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Merwingers Tod
BeitragVerfasst: Do 1. Okt 2009, 21:08 
Offline

Registriert: Mi 29. Okt 2008, 18:57
Beiträge: 56
Wohnort: Bayern
Auf dem Dorfplatz

Schlachtskalde Merwinger stapft erneut festen Schrittes auf den Platz. Das Gewitter kümmert ihn nicht, passt es im Gegenteil zu seiner Stimmung. Seine Waffen hängen an ihrem Platz, Die Rüstung sitzt wie eh und je. Ab und an klopft er auf seine linke Brust, als ob er sich überzeugen will, dass dort noch immer etwas ist, was dort sein soll. Kurz nur blickt er sich um, doch weiß er ja, dass sich bei solchem Wetter kaum Leute draußen herumtreiben. So setzt er seinen Weg gen der Feuerstelle fort, überlegt es sich dann jedoch anders und stapft auf die Taverne zu, unter derem Vordach er verhält, sich an eine Pfosten lehnt und seinen Aleschlauch hervorholt um langsam zu trinken, während er den Platz betrachtet.

Mönch Alfius kommt nach einigen Wochen mit tief ins Gesicht gezogener Kapuze durchs Stadttor gelaufen und geht zielstrebig Richtung Wohnviertel weiter. Kurz bevor er ins Wohnviertel einbiegt entschließt er sich doch noch kurz unter einem Vordach stehenzubleiben. Er streift die Kapuze etwas zurück, schnippt kurz, stellt seinen großen Rucksack neben sich ab und beobachtet dann aufmerksam aber uninteressiert wirkend den Dorfplatz.

Xeros läuft neben seinem Herrchen her. Als dieser sich unter das Vordach stellt und schnippt bleibt er kurz stehen, schüttelt sich und legt sich dann mit hochaufgestellten Ohren neben Alfius hin und beobachtet ebenfalls den Dorfplatz.

Schlachtskalde Merwinger Sieht Alfius durch das tor kommen, seine Brauen heben sich und ein leichtes, etwas abfälliges Lächeln brteitet sich auf seinen Zügen aus. Lange hatte er ihn nicht mehr gesehen, ging eigentlich davon aus, dass der Stumme tot oder zumindest fort wäre. War das Tal kein guter Ort für körperlich beeinträchtigte. Doch erfreute sich Alfius wohl bester Gesundheit, wie auch sein vermalledeiter Köter. Weiterhin gelassen trinkt er einen neuerlichen Schluck aus seinem Schlauch, gibt aber mit keiner Geste zu erkennen, dass er dem Stummen gesehen hat, lässt seinen Blick müßig wieder über den Platz schweifen. Als der Sturm abzieht und sich der Abend auf das dorf zu senken beginnt, stößt er sich von seinem Pfosten ab und marschiert festen Schrittes auf die Feuerstelle zu.

Schattenseele Shanara tritt aus einer Gasse auf den Dorfplatz, hält kurz inne um sich umzusehen, unweit von ihr entdeckt sie den Stummen und sie grinst ihn bösartig an, hatten sie doch schonmal das Vergnügen,damals als sie die nervige kleine Elfe getötet hat. Shanara lenkt ihre Schritte auf die Feuerstelle zu. Auch heute trägt sie ihre vollständige Rüstung, ihren helm trägt sie in der Hand, stört er sie im Augenblick nur und da Merwinger sicherlich nicht so schnell auftauchen wird, nachdem Karah in mitgenommen hat, fühlt sie sich mehr als sicher, dass es heute zu keinem Kampf kommt. Ihr Blick hebt sich sofort aufmerksam, als sie die Bewegung an Schänke wahrnimmt und zieht überrascht ihre Brauen hoch. Ein Grinsen huscht über ihre Züge, als sie Merwinger entgegenblickt.

Schlachtskalde Merwinger erkennt Shanara, welche aus einer gasse auf den Platz kommt. Seine Augen huschen über den Platz, jeden Schatten druchdringend. Letztens kam dieser Karah nur knapp nach Shanara um ihn nieder zu schlagen.Doch kann er ausser Alfius nichts und niemanden sehen. Sein Schritt verhält nicht, doch richtet er ihn so aus, dass er mit der Frau gemeinsam ankommen wird. Dort neigt er ihr leicht sein behelmtes Haupt entgegen, nimmt einen Umschlag in derselben Bewegung unter seinem Überwurf heraus und hält ihn Shanara hin. Sei gegrüßt, Shanara! Es ist schön dich bei bester Gesundheit zu sehen! Das ist für dich! seine andere Hand hebt sich, um eine stoppende Geste zu vollführen. Keine Sorge, es ist kein Leibesgedicht oder -brief! Gut gelaunt trägt seine Stimme weit über den Platz, ebenso sein Lachen. Einen neuen Schlüssel für seine Brauerei, welcher jedoch nur an der Vordertür passt und eine Vollmacht, im falle seines todes die Brauerei zu übernehmen, sind in dem Umschlag, amtlich bestätigt. Seinen Gehilfen hat er diesbezüglich eindeutige Instruktionen hinterlassen.

Schattenseele Shanara kommt fast gleichzeitig mit Merwinger an der Feuerstelle an und nickt ihm lächelnd zu. Dennoch ist sie vorsichtig, war ihre letzte Begegnung nicht gerade sonderlich entspannt, so behält sie den zwerg genau im Auge, als seine hand unter dem Umhang verschwindet, etwas überrascht schaut sie auf den Umschlag in seiner Hand, den er ihr reicht, nimmt in dann an sich und blickt Merwinger fragend an. Ich grüße dich Merwinger und es freut mich ebenso, dich bei bester Gesundheit zu sehen. Was wollte den dieser blasse Kerl von dir, ich hoffe ihr habt euch nett unterhalten. Shanara öffnet den Brief nicht gleich, sie wird ihn wohl erst Zuhause lesen. Das würde auch nicht zu dir passen Merwinger, wenn du jetzt anfängst Liebesbriefe zu schreiben. Von seiner guten Laune läßt sie sich nicht ablenken, es wäre nicht das erste Mal, dass er sie ohne Warnung angreift. Sie betrachtet ihn aufmerksam, während sie sich auf einem der Baumstämme niederläßt.

Schlachtskalde Merwinger lässt sich ihr gegenüber auf einem Stamm nieder, nur um sich fast sofort weiter hinabrutschen zu lassen. Sein Lachen ist voll und ehrlich. Oh, Shanara! Ich habe hunderte von Liebesbriefen geschrieben, auch einige für dich, doch weiß ich ja, dass sie auf unfruchtbaren Boden fallen bei dir! Also will ich dich damit nicht belästigen! Seine Hände entzünden routiniert das feuer. er gibt sich völlig entspannt, ist es auch, da er seinen Tod akzeptiert hat, gerade wenn dieser ihn von ihrer Hand ereilen sollte. Hofft, dass seine Kriegerinstinkte nicht zuschlagen, wenn sie ihn erschlagen will. So gibt er sich merh als eine Blöße, die sie wohl ausnutzen könnte, unaufmerksam wie er ist. Als das feuer brennt, setzt er sich wieder, betrachtet sie eine ganze Weile schweigend lächelnd. Dann zuckt er mit den breiten Schultern. Ich hatte gehofft du könntest es mir sagen. Zumindest wollte er mich nicht für sich, sondern wohl für jemand anderen gefangen setzen. Er lacht aus vollem Hals, den Kopf zurück werfend. Aber sein Gefängniß ist nicht besonders sicher und seine Sklavin leicht zu beeinflussen, da sie mich zu mögen scheint! Bruhahahaha! Trotz seiner lässigen Worte und der Fröhlichkeit in seiner Stimme, fährt seine Hand kurz zu der Wange auf die Rikayne ihn geküsst hat.

Schattenseele Shanara grinst den Zwerg an. Nun es gab eine Zeit da wären sie auf fruchtbaren Boden gefallen, ich hätte mich über einen Liebesbrief von dir sicherlich gefreut. Gibt sie ihm zur Antwort und beobachtet ihn, wie er das feuer entzündet, ein kurzer Schlag mit ihrer Klinge und es wäre vorbei, aber sie bleibt an ihrem Platz, wenn sie ihn tötet dann im Kampf. Ihr Blick sucht den seinen, als er sie schweigend betrachtet, sie zuckt ihre Schultern. Ich wüsste nicht, warum dich der Kerl gefangennehmen sollte, ich hab ihn erst einmal getroffen und ansonsten nichts mit ihm zu tun. Ah dein Zwergencharme hat dir also zur Flucht verholfen? Wie schön...Shanara spricht die Wahrheit was Karah betrifft und was er von Merwinger will weiß sie selber nicht. Und verrätst du mir was es für ein Brief ist? Sie meinte einen Schlüssel zu fühlen, als sie ihn entgegengenommen hat, aber das gibt für sie keinen Sinn.

Schlachtskalde Merwinger verzieht kurz das Gesicht schmerzhaft, doch schnell ist dieser Ausdruck hinweggewischt, von einer beiläufigen Geste. Ach das! Ist nur ein Teil meiner Hinterlassenschaftsregelung! Nichts besonderes! Fröhlich seine Stimme, als ob er ein Publikum zu unterhalten gedenkt. Sein grinsen ist breit und fröhlich, als er erneut die Schultern zuckt. Da du mich zu töten gedenkst und ich nicht mehr mit dir kämpfen werde, muss ich schließlich Vorsorge treffen, damit meine Brauerei nicht einfach verwahrlost, wäre schließlich unverantwortlich den Bewohnern gutes Ale vorzuenthalten, nur weil ich Tod bin! Bruhahahaha! Umgehend wird er ernst. Und selbst wenn du mich doch nicht tötest, so wird es wohl Karah gelingen, ihm bin ich nicht gewachsen! Aber noch einmal lasse ich mich nicht gefangen nehmen! Also beeil dich lieber, sonst wirst nicht du es sein, welche mich niederstreckt! Dann lacht er wieder aus vollem Hals. Und da ich immer, wenn ich Schwimmen lernen will, von Isabiel davon abgehalten werde, sitzen wir uns noch Gegenüber! Bruhahaha!

Schattenseele Shanara betrachtet den Brief den sie immer noch in der Hand hält, ehe sie ihn wegsteckt und ihre Augen den Zwerg mustern. Du bist verrückt, was soll ich mit einer Brauerei anfangen? Deine Gehilfen werden sie in deinem Sinne weiterführen, nehme ich an. Seine Fröhlichkeit scheint nicht gespielt wie so oft, sie würde es wohl merken, so gut wie sie ihn kennt. Wenn dieser Karah dich töten wollte, hätte er es wohl schon damals erledigt. Aber wie du meinst, ja es wäre wirklich Schade um die Brauerei und um dein gutes Ale. Meint sie grinsend zu ihm, sie weiß, dass einer von ihnen beim nächsten Kampf sterben wird, eher werden sie nicht auseinandergehen, bis es endlich entschieden ist und sie ihren Auftrag erledigt hat. Sein lautes lachen läßt sie amüsiert schmunzeln, während sie ihn fragend anschaut. Eine neue Eroberung diese Isabiel? Du solltest es lieber bleiben lassen das Schwimmen erlernen zu wollen Merwinger, vor allem wenn du deine Rüstung trägst.

Schlachtskalde Merwinger grinst sie breit an. Das ist doch der sinn der Sache! Da ich ohnehin nie ohne meine Rüstung unterwegs bin, sollte ich wohl auch fliegen und schwimmen mit Rüstung lernen! er schüttelt lachend den Kopf. Es gibt keine Eroberungen mehr, Shanara, ein riss in meinem Panzer reicht! Ich bin bedient, zumindest für die nächsten fünfzig Jahre und da ich wohl nicht merh allzu alt werde, ist das Thema damit durch! Er klatscht seine Hände zusammen, beugt sich ein wenig vor. Er will mich gefangen nehmen, aber das wird ihm nur über meine Leiche gelingen und da er wohl kein Problem damit hat über Leichen zu gehen, hats sichs dann mit dem Zwerg! Schön dich noch einmal gesehen zu haben, Liebste! Genauso abrupt lehnt er sich wieder zurück. Ich will nur, dass du einen Anteil bekommst! Schließlich bist du das wichtrigste in meinem Leben, also ist es nur Recht, dass du alles, was ich hier aufgebaut habe bekommst! Ausserdem wüssten meine Gehilfen gar nicht, was sie tuin sollen, wenn ihnen nicht irgendwer jeden Tag von neuem erklären würde was zu tun ist! Bruhahahaha! er stützt seine Hände auf, lehnt seinen Kopf weit zurück. So, ich habe alles gesagt! Sein Hals liegt präsentiert frei, nur von der Berge geschützt, was einem gut geführten Schlag nicht aufhalten sollte. Oder sollte ich mich zur Ruhe legen? Fällt es dir leichter, wenn ich schlafe?

Schattenseele Shanara schüttelt lachend den Kopf. Lass es einfach...es wird dir sowieso nicht gelingen. Shanara lauscht seinen Worten, während sie ihn betrachtet. Das Leben besteht nicht nur aus Eroberungen und du wirst sicher noch lange leben, es sei denn es kommt zum Kampf und diesmal wird er sich entscheiden, wer von uns Beiden überlebt wird sich zeigen. Meint sie leise zu ihm. Ich wüsste nicht wie ich es verdient habe, dass du mir deine Brauerei hinterläßt, aber es ist deine Entscheidung, ich werde versuchen sie in deinem Sinne weiterzuführen und deinen gehilfen auf die Finger schauen, auch wenn ich mich wohl erst einmal schlau machen muss. Ihr Grinsen kehrt wieder zurück, aber als er ihr seinen Hals präsentiert schaut sie ihn fast ungläubig an. Lass das...lass uns kämpfen, wenn du schon so auf deinen Tod aus bist. Und wie sich gezeigt hat, werde ich dich nicht im Schlaf töten, ansonsten wärst du wohl längst bei deinen Ahnen. Shanara bleibt weiterhin aufmerksam, vielleicht würde er sie wirklich angreifen und einen Kampf anzetteln.

Schlachtskalde Merwinger bleibt stumm sitzen, kein Muskel rührt sich, sein Atem geht ruhig und gelassen, während sein Blick den langsam aufblinkenden Sternen gilt. Auch antwortet er nicht mehr, sondern wartet auf den Schlag, obwohl er den Eindruck hat, dass Shanara ihn wohl nicht durchführen wird, aber er hatte Zeit. Alle Zeit der Welt, alles wichtige wurde gesagt, jetzt war es Zeit für taten. So wartet er, gelassen auf seinen Tod durch ihre Hand.

Schattenseele Shanara blickt ihn mit blitzenden Augen an, es wäre schnell vorbei, wenn er es ihr schon anbietet, warum sollte sie es nicht tun, er würde sich nicht einmal wehren, wenn sie zum Schlag ausholt. Shanara erhebt sich von ihrem Platz und geht langsam auf ihn zu. Einen Schritt vor ihm hält sie inne und blickt auf ihn hinab. Warum willst du unbedingt von meiner Hand sterben Merwinger? Vollkommen entspannt steht sie vor ihm, doch aufmerksam, auch wenn sie nicht vermutet, dass er sie angreifen will.

Mönch Alfius beobachtet Shanara und Merwinger ziemlich gelangweilt. Dann geht sein Blick gen Himmel - und ein Lächeln huscht über sein Gesicht. Er stößt sich von der Wand ab, nimmt seinen Rucksack, schnippt kurz und geht ohne die Beiden zu beachten gemächlichen Schrittes ins Wohnviertel.

Xeros erhebt sich, gähnt kurz - und damm folgt er seinem Herrchen ins Wohnviertel.

Schlachtskalde Merwinger bewegt sich nicht. Weil du willst, dass ich sterbe! Ruhig kommen seine Worte über seine Lippen, ohne dass er sich aus seiner Position löst. Du musst fest zuschlagen, ich bin ein zäher alter Knochen! Und ich will nicht unnötige Schmerzen haben. Noch immer hat er sich nicht bewegt, den Blick starr gen Himmel gerichtet, hoffend, dass sie nicht bemerkt, wie sich die Feuchte in seinen Augen sammelt. Seiner Stimme ist es nicht anzuhören. Auch wenn ich wohl auf das Lächeln der Zuneigung in deinem Gesicht verzichten muss, so hoffe ich doch, dass es dir Befriedigung bereitet! Und mir selbst das Leben nehmen kann ich nicht, da ich immer wieder davon abgehalten werde, also wirst du es wohl tun müssen! Leb wohl, Liebste! Jetzt bewegt er sich, löst seine Hände nacheinander, kurz nur, mit bedächtiger Bewegung, um sie wieder aufzustützen, den Sitz zu prüfen, damit er nicht unter ihrem Hieb wegrutscht. Noch kann er seine Kriegerinstinkte zurück halten.

Schattenseele Shanara hört ihm schweigend zu, jedes Wort das er spricht, den Klang seiner Stimme, das alles wird sie sich einprägen. Es ist zu einfach ihm den Kopf von den Schultern zu trennen, wenn er es ihr anbietet ohne mit der Wimper zu zucken, aber sie wird sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen, sollte Targ erfahren, dass sie so kurz davor war ihren Auftrag zu beenden und es nicht getan hat, dann würde er mit recht an ihrer Loylität zweifeln und ein zweites Mal wird sie das wohl nicht überleben. Dann soll es so sein Merwinger Starkarm. Shanaras Hand wandert an ihren Schwertgurt und mit einer geschmeidigen Bewegung gleitet die Klinge in ihre Hand, ihr Gesicht ohne Regung, den Blick starr auf ihn gerichtet. Dann beugt sie sich zu ihm und flüstert ihm etwas ins Ohr, will ihn ein letztes Mal küssen, ehe sie ihn töten wird.

Schlachtskalde Merwinger erstarrt noch stärker, als er ihre Worte an seinem Ohr hört. Als sie ihn dann küsst, richtete er sich schneller als er sich je bewegt hat auf, seine Hand schießt gen ihres Nackens, um ihre Lippen auf den seinen zu halten, die andere um ihren Leib schlingend, um sich mit ihr zusammen vom Stamm zu rollen. Das Schwert dürfte recht nutzlos sein, so dicht beieinander, doch ist es ihm auch gleich. Fest will er die Frau, die er liebt an sich pressen, sie schmecken, ihren Körper an seinem spüren, auch wenn ihrer beider Rüstung dazwischen sind. Tränen strömen frei aus seinen Augen, Glück überflutet ihn, wie er es nie gedacht hätte. Der Tod wird jetzt um so süßer sein.

Schattenseele Shanara war einen kleinen Augenblick unachtsam und spürt plötzlich seine Hand an ihrem Nacken, meint erst er wehrt sich nun doch noch gegen das Unausweichliche, doch er presst sie gegen sich und Beide landen auf dem Boden. Shanara erwidert seinen Kuss, er wird bald enden und dann wird sie tun, was schon längst hätte passieren sollen. Wie so oft schließt sie ihre Gefühle tief in sich ein, will in diesem Augenblick nichts an sich herankommen lassen, auch wenn ihre Liebe für Merwinger erloschen ist, war es eine schöne Zeit die sie mit ihm verbracht hat. Jetzt gehört sie an die Seite von Targ und wird ihm den Kopf des Zwerges bringen. Ihre Klinge ist nutzlos, da sie damit nicht ausholen kann, aber er wird sich aufrichten und sollte er doch noch um sein leben kämpfen wollen, wird sie auch das hinnehmen.

Schlachtskalde Merwinger will sie von sich stoßen, als er merkt, wie sie sich versteift, wieder alles in sich verschließt, rollt sich durch das Feuer von ihr weg und springt auf die Füße. Einen irren glanz in den Augen, welche aus seinem nassem Gesicht leuchten. Wie von Zauberhand sind seine Waffen in seinen Händen. Langsam umkreist er das Feuer, den Blick fest auf Shanara gerichtet, sich langsam von dem Fuer entfernend, gen Wohnviertel. Damit rechnend, dass sie sich mit ihren Waffen auf ihn stürzen wird. Unfähig etwas zu sagen, schluckt er immer wieder deutlich, während er dagegen ankämpft weitere Tränen zu vergießen. Langsam weicht er gen Wohnviertel zurück.

Schattenseele Shanara ist ebenfalls sofort auf den Beinen, als der Zwerg sie von sich stößt, ihre zweite Klinge gleitet wie von selbst in ihre Hand. Ihr Blick ist kalt und ihr Lächeln bösartig, als sie ihn betrachtet, sie nimmt ihm vorbeigehen ihren Helm vom Baumstamm und setzt ihn auf, dann bewegt sie sich auf den Zwerg zu, der zurückweicht, scheinbar Richtung Wohnviertel will, ihr ist es egal sie wird auch dort gegen ihn kämpfen, auch wenn es um einiges beengteer ist und sie den Kampf auf dem offenen Platz vorzieht. Was ist nun mit deinem Todeswunsch zwerg, da will ich dir einen Gefallen tun und dann überlegst du es dir anders? Mit diesen Worten sprintet sie auf ihn zu und greift an. Sie kennt seine Rüstung, deren Schwachstellen, auch wenn diese durch Kettengeflecht geschützt sind, aber ihre Klingen dürften sie doch durchdringen, hat sie es schon einmal geschafft.

Schlachtskalde Merwinger geht gemessen, Schritt für Schritt zurück. Sein Schild und seine Axt, sein ganzer Körper bewegt sich in absoluter Präzision, wehrt ihre Schläge ab, während er sich immer weiter dem wohnviertel nähert. Nicht einmal versucht er einen Konterschlag. Nur Traurigkeit in seinen Augen. Da wusste ich noch nicht, dass du noch immer etwas für mich empfindest. flüstert er kaum hörbar über das Klirren ihrer Waffen. Die tränen sind versiegt, fieberhaft denkt er nach, doch sie will ihn wirklich tod sehen, und dass obwohl, fest verdrängt er den Gedanken.

Schattenseele Shanara lacht auf, als sie seine Worte hört. Du träumst Zwerg, wie du es schon immer getan hast. Sieh es als letzten Kuss deines Henkers an, mehr war es nicht, du siehst zuviel in einem letzten harmlosen Kuss, der dir den Tod nur erleichtern sollte. Aber ich sags ja, da zeigt man einmal Gnade und schon wird man bestraft. Shanara läßt ihm keine Pause, sondern greift immer weiter an, da er ihre Schläge und Stiche nur abwehrt, selber aber nicht angreift, vermutet sie, dass er etwas bestimmtes vorhat oder nur sein Wort nicht brechen will, dass er gegen sie nicht kämpft. Aber diesmal wird es ihm nichts nützen, sie wird nicht eher enden, bis er oder sie ihr leben auf dem Boden aushauchen. Ihr Gesicht immer noch ohne Regung, nur hochkonzentriert, sie weiß, wie gut der Zwerg ist, vielleicht läßt er sie nur angreifen, weil er darauf wartet dass sie ermüdet und er dann leichtes Spiel mit ihr hat. Aber das wird so schnell nicht geschehen, nicht umsonst hat sie die letzten Wochen härter trainiert als je zuvor. Leg deine Waffen weg Zwerg, ich verspreche dir es geht ganz schnell. Shanara versucht ihm immer wieder mit ihrem Fuss einen Schlag gegen sein Knie zu versetzen, während ihre Klingen suchen einen Treffer zu landen.

Schlachtskalde Merwinger lächelt sacht. Was wäre ein Mann ohne seine Träume und Hoffnungen. Jeden Schlag von ihr abwehrend, nähert er sich der Gasse, welche zu ihm nach Hause führt. Lässt sich rückwärts von ihr hineintreiben, seine Sinne bis aufs äußerste gespannt. Wie immer erweist sie sich als würdige gegenerin, doch verbraucht sie sicherlich mehr Energie, als er, da sie einen Angriff voran treibt. Einen Tritt sieht er zu spät, grunzt leise als sie ihn trifft. Mehr aus Reflex, denn aus bewusstem Willen, fährt seine Axt in einem schnellen Bogen vor sich durch die Luft, um nach ihrem Bauch zu schlagen, und sich ein wenig Luft zu verschaffen, bis er wieder festen stand hat. Kraftvoll und trotz allem, präzise gezielt der Hieb, ehe er sich wieder zusammen reißt und sich auf seine Abwehr beschränkt, durch den tritt nicht wirklich eingeschränkt. Tritt in die Gasse ein. Wie wäre es mit einer kleinen Badepause? Weiter zurückweichend, hofft er einerseits, dass sie ihm folgen wird, andererseits, dass sie von ihrem Tun ablässt.

Schattenseele Shanara grinst sacht, ihr übliches spöttisches Grinsen. Nur ein Tor hält an seinen Träumen fest, die längst zerschlagen sind und Hoffnung gibt es keine Merwinger, das dürftest sogar du endlich begriffen haben. Sie trifft sein Knie, aber es hat nicht die gewünschte Wirkung, da er durch die Rüstung ausreichend geschützt ist. Seinem Schlag mit der Axt weicht sie im letzten Moment aus, so streift sie nur knapp ihre Rüstung, aber mehr als ein hässliches Geräusch ist nicht zu hören, da sie zurückgewichen ist, stürmt sie nun wieder auf ihn zu und als sie sieht in welcher Gasse sie sich befinden, fragt sie sich erneut was er vorhat. Noch nie ist er bei einem Kampf in eine Gasse ausgewichen. Shanara bleibt vorsichtig, sie traut dem Zwerg zu, dass er irgendwo in den Gassen eine Falle erstellt hat, ihr nur wieder ein kleines Schauspiel vorgeführt hat, als er ihr den Hals bot, damit sie ihn tötetn kann. Ich habe heute schon gebadet, zuviel ist ungesund Merwinger. Ihre Klingen suchen immer wieder unter die Überlappungen seiner Rüstung zu kommen, besonders an den Schultern, wobei sie die Klinge durch die Kette treiben will und ihn so verletzen, dass einer seiner Arme nutzlos wird. Kurze Zeit später sind Beide in der Gasse verschwunden.


Zuletzt geändert von Shanara am Do 1. Okt 2009, 21:15, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mewrwingers Tod
BeitragVerfasst: Do 1. Okt 2009, 21:10 
Offline

Registriert: Mi 29. Okt 2008, 18:57
Beiträge: 56
Wohnort: Bayern
Im Wohnviertel

Schlachtskalde Merwinger lässt sich bereitwillig weiter in die Gasse treiben, doch wehrt er immer noch jeden Schlag ab. Einmal lässt er es zu, dass sie seine Schulter trifft, doch bevor sie wirklich Schaden anrichten kann, lenkt sein Schild das Schwert wieder ab. Du weißt, dass ich ein Narr bin, mehr als das! Und hättest du mich nicht geküsst, hätte ich deinen Hieb empfangen! Weiter zurück, bis er vor der Tür seines hauses steht, Mit dem Rücken dazu, so dass sie, wenn sie ihn weiter angreifen will, ebenfalls vor der Tür zum stehen kommen muss. Und ich wäre noch immer für ein Bad, bevor wir diesen Kampf weiterführen! Sein grinsen ist unbeschwert, fröhlich, während er immer noch Hieb um Hieb abwehrt, doch seine Deckung ein wenig vernachlässigt, um den geeigneten Zeitpunkt abzuwarten, die Tür auf zu treten. Geduld mahnt er sich, nimmt einen Stich in seinen rechten Arm hin, der ihn zwar verletzt, doch ihn nicht weiter stört, seine zwergische Zähigkeit hat schon schlimmeres überstanden. Wieder ragiert er mit einem instinktiven Hieb, der sie eher in die richtige Position vor sich und Tür treiben soll, als sie wirklich verletzen.

Schattenseele Shanara läßt den Zwerg nicht aus den Augen, noch immer vermutet sie irgendeine Falle von ihm, nun da sie mittlerweile an seinem Haus angekommen sind und nichts dergleichen passiert ist, weiß sie nicht recht, was sie davon halten soll. Das bezweifle ich Merwinger, dass du dich so ohne weiteres von mir töten hättest lassen. Shanara folgt ihm weiterhin, wenn auch mit einem seltsamen Gefühl im Bauch, als er direkt vor seiner Tür zum Stehen kommt. Ich verzichte dankend darauf...was hast du vor Merwinger? Was willst du an deinem Haus? Hast du deine Engelfreunde dort dirn versteckt und sie werden dir gleich zu Hilfe eilen? Voller Hohn kommen ihr die Worte über die Lippen. Sie weiß, dass er gegen sie keine Hilfe braucht, aber sie will ihn soweit provozieren, dass er endlich richtig kämpft und sie es beenden können. Ein neuerlicher Schlag läßt sie ausweichen, sie bemerkt die Treffer die sie ihm zufügt, aber keiner kann ihn soweit verletzen, dass es sich entscheiden würde.

Schlachtskalde Merwinger lacht fröhlich auf. Warum sollte ich die in meinem Haus verstecken? Wo sie mir doch jederzeit auf dem Platz zu Hilfe kommen würden? Wieder wehrt er ihre Schläge ab, dann tritt er schwungvoll die Tür auf. Die Bolzen, welche sich lösen werden, werden die gesamtze Hauswand einreißen und wahrscheinlich noch am gegenüberliegenden Haus schaden anrichten. Sie selbst! niemand ist dort drinnen! Er wirft sich mit ausgebreiteten Armen nach vorne, und wenn sie ihn mit ihren Schwertern treffen sollte ist es ihm gleich. Er will nichts weiter als sie umfassen, keinerlei Abwehr mehr. Sollte sein Überraschungsangriff gelingen, will er sie festhalten. Schon im sprung hört er das verräterische Klicken der sich lösenden Bolzen, schon Rauschen die ersten heran. Einziges Ziel, sich von den Bolzen durchbohren zu lassen, seine Geliebte festahltend, damit sie im Jenseits miteinander vereint sind.

Schattenseele Shanara grinst leicht. Nun vielleicht willst du mich ihnen ausliefern, weil du genug von unseren Kämpfen hast. Sie schaut ihm zu, wie er die Tür eintritt, irgend etwas ist hier faul, nur einen Wimpernschlag lang schweift ihr Blick zur Tür, die jetzt offen steht, als sie sieht wie er mit geöffneten Armen auf sie zuspringt und das Geräusch vernimmt, als die Bolzen sich lösen und auf sie Beide zuschießen. Ihr Körper reagiert nur noch reflexartig, als sie sich zur Seite wirft, hofft aus der Reichweite der Bolzen zu kommen und somit auch weg von Merwinger, der sie unter sich begraben wird, aber zuvor würden die Bolzen ihre Leiber aneinander heften und sie würden Beide sterben. Ihr Überlebensinstinkt ist größer, als alles andere, als sie sich zur Seite hechtet spürt sie die ersten Bolzen in ihren Körper einschlagen, wrd an der Schulter getroffen und einer durchdringt ihren Oberschenkel. Ein Schrei zerreisst die Stille, als sie auf dem Boden aufschlägt, dort liegenbleibt und sich nicht rührt, bis der Hagel der Bolzen vorbei scheint. Einen Augenblick wartet sie noch und hebt dann ihren Kopf an, schaut nach Merwinger ob er es geschafft hat, aber er wusste was ihn erwartet, er hat es darauf angelegt, sie mit in den Tod zu nehmen. Shanara stöhnt auf, als sie sich weiter aufrichtet, ihre Augen auf den Zwerg geheftet.

Schlachtskalde Merwinger sieht, wie sie zur seite hechtet, nicht versucht seine offensichtliche Blöße auszunutzen. Lächelnd landet er auf seinen Füßen, wappnet sich gegen den Einschlag, als ihn zwei der vier Bolzen treffen, mit ihrer Wucht seinen Körper fortreißen, ihn durchschlagen, seine Rüstung und Körper, als wäre das alles nur Papier. An die Gegenüberliegende Hauswand genagelt, hängt er mit den Füßen in der Luft, schon Tod, als er dagegenschlägt. Ein zufriedenes Lächeln auf seinem Gesicht. Dann lösen sich die beiden seitlichen Bolzen, schlagen in und kurz darauf links und rechts durch die Wand seines Hauses, bringen diese zum Einsturz, damit auch diesen kompletten Teil des Gebäudes, alles auf ihrem Weg mitreißend, bis auch diese in dem Gegenüberliegenden haus einschlagen.

Schattenseele Shanara schreit auf, als sie sieht dass Merwinger von den Bolzen an die Wand des Hauses genagelt wird. Sie will sich erheben, zu ihm gehen, als sie hört wie weitere Bolzen sich lösen und die Wand mit sich reissen durch die Wucht mit der sie die Mauer durchschlagen. Shanara rollt sich über den Boden ihre Arme schützend vors Gesicht haltend, ungeachtet ihrer Verletzungen, die sie im Augenblick nicht spürt, zu tief sitzt der Schreck, was gerade passiert ist, dass sie nur knapp dem Tod entronnen ist. Einge Teile der einstürzenden mauer treffen sie, aber mehr als oberflächliche Platzwunden trägt sie nicht davon, soweit sie das jetzt schon sagen kann. Sie bleibt erneut liegen, hofft dass es die letzten Bolzen waren die sich ihren Weg suchen.

Schlachtskalde Merwinger hängt an der Wand, sein Körper wird kurz durchgeschüttelt, als die Bolzen das Haus erbeben lassen, als sie einschlagen, sein Kopf sinkt zur seite, sein Gewicht zerrt an dem Körper, so dass sich sowohl Körper als auch Rüstung um die Bolzen zu dehnen beginnen. Keine weiteren Bolzen fliegen, Merwingers Brauerei zur Hälfte zerstört.Doch noch immer ist das zufriedene Lächeln auf seinen Lippen.

Mönch Alfius öffnet vom Krach aufmerksam geworden die Haustüre und schaut die Gasse hinunter - wo man nur noch eine Staubwolke und Schnee sieht. Was genau los ist kann man in dem Moment überhaupt nicht erkennen...

Schattenseele Shanara erhebt sich nun endlich und hinkt mit schmerzverzerrtem Gesicht auf Merwinger zu. Sie blickt auf sein Gesicht, auf seinen Lippen ein Lächeln und Tränen laufen ihr über die Wangen. Ihre Hand streichelt ihm ein letztes Mal über die Wange, dann versucht sie ihn von der Wand zu zerren, sein Gewicht hat schon Vorarbeit geleistet und so schafft sie es schließlich und versucht ihn so sanft wie möglich es ihre verletzte Schulter zuläßt zu Boden gleiten zu lassen. Einen langen Augenblick kniet sie neben ihm nieder, ihre Schmerzen ignoriert sie so gut es geht. Dann erhebt sie sich, sammelt ihre Klingen ein und versucht nun Merwinger per Telekinese ein Stück weit zu transportieren, nimmt ihn dabei an den Armen, um ihn über den Boden zu schleifen, doch da sie geschwächt ist, schafft sie es nur immer ein kleines Stück ehe sie rasten muss. So wird es lange dauern dass sie den Zwerg in ihr Haus schafft, aber hier wird sie ihn nicht liegen lassen.

Mönch Alfius geht wieder zurück ins Haus. Da man sowieso nichts sehen konnte wollte er bis zum nächsten Morgen abwarten - und dann nochmal schauen was da genau passiert war...

Schattenseele Shanara merkt dass ihre wenige Magie nicht viel hilft. Sie läßt sich wieder zu Boden sinken und wartet bis sie sich soweit erholt hat, es erneut zu probieren, zerrt seinen Körper ein Stück weit, wobei ihr seine Rüstung soweit zur Hilfe kommt, das sie leicht über den Schnee gleitet. Es dauert lange...sehr lange bis sie endlich vollkommen erschöpft ihr Haus erreicht, mit zitternden Finger den Schlüssel sucht und aufsperrt. Mit allerletzter Kraft zieht sie den toten Zwerg durch die Tür und schließt sie hinter sich.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Chronicles phpBB2 theme by Jakob Persson. Stone textures by Patty Herford.
With special thanks to RuneVillage